Reisetipps im Herbst an der Ostsee

Was sollte man erleben? Wenn das Wetter nicht mehr unbedingt zum Baden einlädt, kann man die Strände in ruhe genießen. Bei einem herbstlichen Strandspaziergang kann man beeindruckende Farbenspiele erleben. Dunkle Wolken, graues Wasser, ein Sonnenstrahl und der Himmel und das Wasser sind strahlend blau. Ein Herbststurm ist ein Erlebnis, nicht nur für Kiter. Bei einem starken Herbstwind sind zehn bis 15 Knoten keine Seltenheit und landet man im Wasser, sind die Temperaturen noch angenehm.

Auf Usedom kann man die Kaiserbäder und die Villen-Architektur bestaunen. Ab November kann man in der Lübecker Bucht Fackelwanderungen machen, ein einmaliges Erlebnis. Im Hafen von Stralsund kann man das Segelschulschiff „Gorch Fock“ besuchen. In der Spielkartenfabrik historische Maschinen bewundern oder im Ozeanum Oktopusse besuchen. Wismar, die Welterbestadt verlockt mit einem mittelalterlichen Stadtkern, der besterhaltene Stadtkern seiner Art in Norddeutschland. Wer gerne nascht, wie wäre es mit einem Besuch in der Hauptstadt des Marzipans? In Lübeck und seinen Marzipanspeichern kann man das Marzipanabitur machen. Dazu gibt es das berühmte Holstentor, den Salzspeicher und den Dom zu Lübeck. Eisenbahnfans sollten sich unbedingt die dampflockbetriebene Schmalspurbahn Moli in Kühlungsborn besuchen.

Der polnische Teil der Ostseeküste ist immer einen Besuch wert. Hier findet sich beeindruckende Kliffs und Kiefernwälder. Hier findet man die längste Strandpromenade Europas, das Flaneur der Kaiserbäder und Wellness-Anwendungen.

Schlechtes Wetter, kein Problem

Es gibt beeindruckende Bade- und Erlebnistempel. Das subtropische Badeparadies Weissenhäuser bietet sogar die Chance, Wasserski zu fahren. Dann gibt es noch die Bade- und Saunawelt Warnemünde. Hier gibt es neben vielen interessanten Bereichen einen erwärmten Außenpool. In Rostock findet man ein Schiffbau- und Schifffahrtmuseum. Die Rostocker Heide ist ein Paradies für Wanderer und der Rostocker Zoo ein Paradies für Tierfreunde. Die Innenstadt eignet sich optimal für Einkaufsbummel. Außerdem kann man das Rathaus, das Wahrzeichen der Stadt und die Fischerkirche St. Petri besuchen. Auf Fehmarn gibt es neben der Robbenstation noch die Galileo-Wissenswelt und einer der höchsten Kletteranlagen in Europa. Für die kleinen Besucher gibt es verschiedene Kindertheater, wie die Blechbüchse in Zinnowitz.

Was benötigt man an Ausrüstung und Kleidung?

Ausrüstung benötigt man nur, wenn man einem bestimmten Hobby nachgeht, wie windsurfen, kiten, surfen oder tauchen, der benötigt Ausrüstung. Diese kann man sich von zu Hause mitbringen, hat aber im Normalfall viele Stellen, wo man sich die entsprechende Ausrüstung kaufen bzw. leihen kann. Wer sich interessiert, aber noch Neuling auf dem gewünschten Gebiet ist, der findet entlang der Ostsee viele Surf- und Tauchschulen, wo man sich einmal ausprobieren kann. Wer Radler ist, kann sein eigenes Gefährt mitbringen oder leiht sich vor Ort ein aktuelles Modell aus. Wer gerne Wandertouren macht, der sollte sein Material mitbringen, den gerade im Urlaub sollte man neue Schuhe nicht einlaufen.

Bei der Kleidung sollte man auf alles vorbereitet sein. Es kann durchaus warme und sonnige Tage an der Ostsee geben, für die ein Tshirt ausreichend ist. Es ist aber gerne windig, so dass eine dünne windsichere Jacke meist keine schlechte Idee ist. Da es gerne einmal stürmt, sollte Regenkleidung dabei sein. Für kühlere Tage oder frische Abende darf es dann gerne etwas Wärmeres sein. Man sollte also wissen, es ist gerne windig, schnell man sogenanntes Schittwetter und es kann besonders Abend auch schon kalt werden. Jetzt sollte die Kleidung entsprechend der Vorhaben und des individuellen Empfindens eingepackt werden. Wer Wandern geht, benötigt andere Kleidung wie ein Kiter oder jemand, der gerne durch Städte bummelt. Jemand der schnell friert etwas anderes wie jemand, dem immer warm ist.